Atem der Nacht Sterben tun nur die jenigen Die auch gelebt haben

  Startseite
  Archiv
  About Atem
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Ein bißchen Atem
   BlueShade
   One Night Long



http://myblog.de/atemdernacht

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wer bin ich?

Und so sitz ich hier, mit mir und meinen Gedanken, meinen Ängsten und dem Loch in meinem Herzen.
Wer bin ich? Warum bin ich? Was bin ich?
Komme seit Tagen nicht zur Ruhe, innerlich wütet der Orkan und äußerlich wütet ein Sturm. Vielleicht bin ich nicht geschaffen für die Menschen, vielleicht muss es Menschen geben die allein bleiben müssen. Menschen die sich immer nach anderen sehnen werden aber die ihre Nähe nie zulassen können.
Sie klammern sich an das wenige was sie haben und leiden unendlich wenn eines dieser Dinge droht verloren zu gehen. Sie wollen das Beste für alle und vergessen sich selbst manchmal, vielleicht weil sie nicht wissen wer sie eigentlich sind und was sie wollen.
Eins weiß ich, so zu sein wie ich bin, so zu leben wie ich lebe, das wollte ich nie. Lange hab ich mir gesagt das wird schon noch, doch es wird irgendwie nicht. Man kann Gott und der Welt die Schuld an dem geben wie etwas ist, aber in Wahrheit ist man ganz allein selbst das Problem. Denn man selbst ist dadurch wie man ist, der jenige der bestimmt wie sein Leben läuft, der seine Entscheidungen tragen muss und dessen Konsequenzen.
Ich bin oft traurig über darüber wie es ist, doch auch mutlos und hilflos es zu ändern. Vielleicht auch einfach nur feige, wer weiß das schon wenn nicht ich selbst?
2.6.09 23:30


Werbung


Stehter Tropfen hüllt den Stein

Wenn ich noch einen Wunsch frei hätte dann wäre es jetzt auf der Stelle tot umzufallen. Es ist zuviel bekomm kein Fuß mehr auf den Boden, weiß auch nicht mehr wie weil es von Tag zu Tag immer schlimmer wird.
Wochenende vor der Tür viel zu viel Zeit um noch mehr an Boden zu verlieren. Hab aufgegeben mehr als zu heulen bring ich nicht mehr zustande und selbst das erleichtert mich nicht mehr sondern bohrt nur weiter in mir.
Stehter Tropfen hüllt den Stein....
19.3.09 22:23


Ich will so nicht mehr sein

Machmal wünschte ich, ich wäre nicht ich, dies wäre nicht mein Leben und dies wären nicht meine Gedanken.
Ich will so nicht mehr sein, will hier nicht Tag für Tag heulend sitzen ohne manchmal zu wissen warum und selbst wenn ich es dann weiß macht es die Sache nicht besser weil es nicht änderbar ist.
Wie soll ich Dinge bzw Gedanken erklären die ich selber für mich schon nicht begreife oer in Worte fassen kann, alles was ich fühle ist Schmerz abgrundtiefer Schmerz. Ich bewege mich mit jedem Schritt auf Glasscherben, jeder Blick egal wohin lässt meine Augen schmerzen, alles was ich höre lässt meine Ohren bluten, jeder Gedanke ist eine Qual.
Ich frag mich was ich bin, wer ich bin? Ich weißt nicht wer ich bin... Ich richte mich nach anderen versuche zu erkennen was sie brauchen oder was sie hören wollen und stell mich darauf ein, so sehr vielleicht versucht mich zu verbiegen für alle das ich selbst meine Linie nie wirklich gefunden habe. Abhängig auf einer gewissen Art von anderen ohne je zu wissen wofür und warum ich das alles tue. Lange ging es gut, doch von Tag zu Tag frag ich mich mehr wie es soweit kommen konnte. Warum bin ich so geworden wie ich bin? Wer bin ich? Was bin ich? Und wozu bin ich überhaupt?
Ich bin neidisch auf das Glück anderer weil ich mir in meinem ganzen dummen Leben immer nur etwas bißchen von diesem Glück gewünscht habe. Simple Dinge die früher für mich normal waren das sie irgendwann passieren, weil sie doch bei jedem irgendwann mal passieren.
Ich will hier nicht mehr allein sitzen, ich geh die Wände hoch, ich hab mich oft einsam gefühlt aber nach fast sieben Jahren möchte ich endlich wieder nach Hause kommen und es ist jemand da, der mich einfach in den Arm nimmt, mit dem ich hier sitzen kann, der da ist wenn ich ihn brauche, für den ich da sein kann wenn er mich braucht. Der einfach kommt wenn er merkt ich bräuchte ihn. Ein bißchen Liebe... Aber wie soll jemand etwas lieben, was sich selbst nicht liebt? Ich glaube außer freundschaftlich kann ich eh nicht mehr lieben und da liebe ich schon fast zuviel...
Ich hab keine Kraft mehr irgendwie entgleitet mir alles, am meisten ich selber...
Ich finde keinen Weg mehr daraus, trau mich kaum noch drüber zu sprechen weil es so weh tut und weil es so banal ist im Gegensatz zu den Problemen anderer...
Ja die Anderen, langsam aber sicher finden sie ihren Weg, ich freu mich so dumm es klingt und ich bin davon überzeugt das ich es ehrlich meine wenn ich sowas sage, aber sicher sicher bin ich mir nie, denn ich habe keine wirkliche Meinung, denn es ist verlogen, ich bin verlogen. Nicht für die anderen sondern für mich, denn ich sitze hier und weine um Dinge die andere haben und ich nicht und alles was ich möchte ist das ich jemand anderer wäre der sich um sowas nicht sorgen müsste...
Ich will nicht mehr so sein!

17.3.09 23:22


Schweigend rinnt das Blut über das Fleisch...
10.3.09 22:38


Schweigend rollt eineTräne über die Wange...
9.3.09 23:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung